Fuchs im Bau

Kino unter Sternen, auf einem Sofa im Grünen - das geht nicht viel besser! Am Freitag den 19. August ist es dieses Jahr soweit, das Volxkino macht auf der Waggonwiese von Bahnfrei Station. Heuer zeigen wir den  Spielfilm "Fuchs im Bau", einen Film über ein unkonventionelles Lehrer:innengespann in einer Wiener Jugendstrafanstalt. Der Film steht "in der Tradition einer positiven Pädagogik, wie sie Robin Williams in "Club der toten Dichter" für das amerikanische Mainstreamkino besonders deutlich geprägt hat" (Bert Rebhandl, FAZ) und wie sie auch für Bahnfrei kennzeichnend ist. Er gewann zahlreiche Preise.

Der Film beginnt bei Einbruch der Dunkelheit, das wird ca. um 20:15 sein. Der Eintritt ist wie immer frei. Es gibt die Möglichkeit, kostengünstige Getränke und kleine Snacks zu kaufen, das Mitbringen eigener Getränke ist ebenfalls möglich. Decken können vor Ort ausgeliehen werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen!

PS: Im Fall von Schlechtwetter findet die Vorführung am Tag darauf (20. August, same station) statt. Die Entscheidung über eine etwaige Verschiebung fällt am Freitag um 13 Uhr.

 

Der anstrengendste Job überhaupt? Bahnfrei sucht!

Bahnfrei sucht ab September eine neue Jugendarbeiter:in. Um einen Eindruck davon zu bekommen, worauf Du Dich hier potenziellerweise einlässt - unsere Mitarbeiterin Elise hat den Alltag bei Bahnfrei sehr pointiert beschrieben. :-)

Ein Tag als Jugendarbeiterin

Wie würde ich meinen Job beschreiben? Meine Freundin:innen glauben, es ist das anstrengendste überhaupt. Die Jugendlichen - oder auch Kids, wie wir Jugenarbeiter:innen "im Fachjargon" sagen - finden, mein Job besteht aus Chillen (Dienste im offenen Clubbetrieb) und Spazieren gehen (Streetwork). Also ein Traumjob. Und ganz ehrlich, ich mache meine Arbeit wirklich gern und manchmal chille ich wirklich in der Arbeit.

Wie sieht also so ein Alltag aus? Da fängts schon mal an. Jeder Tag ist anders. Man möchte meinen, es ist recht strukturiert, denn jede Woche wiederholt sich das Programm bestehend aus offenem Jugendclub, Aufsuchender Jugendarbeit und Beratung. Diese Punkte und eine Teamsitzung finden auch wöchentlich im gleichen Rhythmus statt, und doch ist es auch schon das einzige, was fix ist. Nehmen wir an, es wäre Donnerstag, eine halbe Stunde vor Öffnung unseres Jugendclubs in den Waggons treffe ich mich zu einer Vorbesprechung mit meiner Kolleg:in im Büro. Dazu gehört auch herauszufinden, was am Vortag so los war. Es könnte sein, dass ein:e Jugendliche:r ausgemacht hat, dass sie oder er was abholen, zurückbringen, kopieren, ausdrucken muss, vielleicht hat sich auch ein Jugendlicher “für eine Wiedergutmachung empfohlen” oder seinen Reisepass in den Waggons verloren. Also, Teamwork und Kommunikation stehen bei uns hoch im Kurs und gearbeitet wird - außer in der Beratung - immer zu zweit.

Kick & Sound 1210

Wir greifen ein Bedürfnis unserer Jugendlichen auf, die meinten, "es darf und soll wieder mit einer Prise mehr Ehrgeiz und Leidenschaft gekickt werden" (sie haben´s nicht ganz so vornehm formuliert) und veranstalten gemeinsam mit dem Fußballverein 1210  Wien, den Floridsdorfer Jugendzentren und Juvivo21 ein großes Fußballturnier für Jugendliche.

Das Event steigt am Samstag, 14.05. am Gelände von 1210 Wien (Jedlersdorfer Platz 25) und beginnt gegen Mittag, um 14 Uhr ist dann Ankick zum Turnier. Mitspielen können Jugendliche von 14 bis 18, jedes Team soll aus 7 Feldspieler:innen und 1 Goalie bestehen. Stoppelschuhe sind aus Gründen der Fairness nicht erlaubt. Anmeldungen (als Team und mit Teamnamen) bei allen Bahnfreis bzw. auch bei allen Partnerorganisationen.

Es wird ein sehr breites Rahmenprogramm geben, um Spieler:innen und Fans bei Laune zu halten: Kreativstationen (z.B. T-Shirts gestalten), Freestyle-Soccer-Workshop (mit Special Guest Star), Snacks und Getränke, offene Freundschaftsspiele für alle, die mal nur eben ein wenig kicken wollen und vieles mehr!

Ab 18 Uhr übernehmen die Hiphoper:innen die Bühne, neben Floridsdorfer Nachwuchsrapper:innen und den Talenten von "Hiphop im Gemeindebau" freuen wir uns besonders auf den Auftritt von "Club der Menschen", einer Freestyle Rap-Formation mit prominenter Bahnfrei-Beteiligung.

Und für diejenigen, die das ganze Jahr 2021 verschlafen haben...

...gibt es nicht alles, aber vieles davon in unserem Jahresbericht nachzulesen! :-)

Im vergangenen Jahr war von uns allen ein hohes Maß an Flexibilität gefordert, um den sich laufend ändernden Regeln und Anforderungen in der Pandemie zu entsprechen. Dass es uns mit Durchhaltevermögen und Kreativität gelungen ist, unsere Angebote über das Jahr weitgehend offen zu halten und viel Schönes mit den Jugendlichen auf die Beine zu stellen, ist sehr erfreulich und spiegelt sich auch im vorliegenden Rückblick auf das abgelaufene Jahr.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Vereins bei unseren langjährigen Fördergeber:innen, der Stadt Wien - Bildung und Jugend, und dem Bezirk Floridsdorf für die langjährige Unterstützung und das gegebene Vertrauen herzlich bedanken!

Hier gehts zum Jahresbericht 2021 in digitaler Version.

Läuft bei uns!

Liebe Bahnfrei-Community,

wir werden im September mit einem Bahnfrei & Friends-Team am Großjedlersdorfer Lauf teilnehmen. Es gilt, verwegene 6.6 km in weniger als einer Stunde zu bewältigen (denn dann stellt die Organisation die Zeitmessung ein^^), also ranhalten. Die Laufstrecke besteht zum Großteil (ca. 5 km) aus nicht-asphaltierten Wegen, entlang des Marchfeldkanals kommen wir zweimal an den Waggons vorbei, Start und Ziel sind am Jedlersdorfer Platz.

Im Bahnfrei-Running-Team mitmachen können alle Jugendlichen sowie alle lieben Menschen, die sich Bahnfrei auf die eine oder andere Art verbunden fühlen. Jugendarbeiter:innen vom aktuellen und auch früheren Bahnfrei-Teams werden am Start sein, gemunkelt wird auch von ehrgeizigen Vorstandsmitgliedern mit Schweißbändern - man darf gespannt sein.

Nach dem Rennen feiern wir das Geleistete gemeinsam bei den Waggons. Voranmeldungen sind ab heute möglich, am besten persönlich bei allen Bahnfreis. Wir freuen uns!

Staatsbürgerschaft: „Es wird ihnen unendlich schwergemacht“

In der offenen Jugendarbeit bekommen wir mit, mit wie schwer es für junge Menschen ist, die österreichische Staatsbürgerschaft zu bekommen. Den Weg zur Staatsbürgerschaft zu vereinfachen würde nicht nur diesen Jugendlichen, sondern der gesamten Gesellschaft nützen. Neben komplizierten rechtlichen und oft wirren behördlichen Aspekten sind es auch persönliche Ausschließungserfahrungen, die einen beachtlichen Teil der hier lebenden Menschen betreffen. Wir, die Vereine Bahnfrei, JUVIVO, Rettet das Kind und Wiener Jugendzentren, haben Jugendliche gebeten, uns ihre Geschichten zu erzählen. Von einigen davon wird hier die Rede sein.

Am 1. Jänner 2021 lebten insgesamt  1.531.072 Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in Österreich. Das entspricht einem Anteil von rund 17,1% der Gesamtbevölkerung Österreichs. In Wien ist der Anteil nochmal deutlich höher. Anfang 2021 hatten 31,5 Prozent der Wienerinnen und Wiener eine ausländische Staatsbürgerschaft. (Quelle: Naz Kücüktekin, Kurier)

Air & Out – Der Skateplatz an der Lüssenpromenade wird feierlich eröffnet

Mit einem Donnerschlag wird der neu renovierte Skateplatz an der Lüssenpromenade am Freitag, 27. August durch STR Jürgen Czernohorszky und BV Georg Papai seiner ureigensten Bestimmung zugeführt.
Unter der Regie der Jugendarbeiter*innen von Bahnfrei finden zunächst ein Stuntscooter- und ein Skateworkshop statt, ehe die Stars der heimischen Szene die Anlage mit ihren „Moves“ auf Herz und Nieren testen. Parallel dazu laden DJane Soulcat E-Phife und DJ Massi Jugendliche dazu ein, sich selbst an den Turntables zu versuchen.
Schon eine Woche vorher, am 20. August, werden die „Obstacles“, so der Name für Hindernisse, die zum Kunststücke-Machen einladen, im Rahmen eines Graffiti-Workshop von Jugendlichen gestaltet.
„Mit der Sanierung des Platzes an der Lüssenpromenade erfährt der Ort, der seit vielen Jahren ein zentraler Treffpunkt für unterschiedlichste Kinder und Jugendliche im Grätzl ist, eine enorme Aufwertung“, so Lisa Ziermair, Jugendarbeiterin von Bahnfrei.

I am Greta - Open-Air-Kino am Samstag, 14.08.

Traditionellerweise macht das Volxkino am 14. August auf der Waggonwiese von Bahnfrei Station. Heuer zeigen wir den Dokumentarfilm "I am Greta", für den ein Filmteam um Nathan Grossman die junge Aktivistin von ihren frühen Schulstreiks bis zu großen Protestveranstaltungen begleitet hat.

Der Film beginnt bei Einbruch der Dunkelheit, das wird ca. um 20:15 sein. Der Eintritt ist wie immer frei. Aufgrund der Covid-Maßnahmen ersuchen wir um rechtzeitiges Erscheinen, da es sonst im Eingangsbereich zu Verzögerungen kommen kann. Es gibt die Möglichkeit, kostengünstige Getränke und kleine Snacks zu kaufen, das Mitbringen eigener Getränke ist ebenfalls möglich. Decken können vor Ort ausgeliehen werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen!

Pandemie wie noch nie - der Jahresbericht 2020 ist online

Der Bahnfrei-Jahresbericht 2020 ist fertig und kann online angesehen oder auch in Printversion bei uns in der Anlaufstelle abgeholt werden. Der Bericht soll einen Einblick in die Arbeit bei Bahnfrei geben, fachliche Überlegungen offenlegen, Wirkungen und Erfolge sichtbar machen, aber auch zeigen, wo wir nicht erfolgreich waren.

In einem Jahr, in dem Jugendliche aufgrund von mehreren Lockdowns in ihrer altersgemäßen Kernaufgabe - Hinauszugehen und die Welt zu entdecken - massive Einschränkungen erfahren haben, war auch die Jugendarbeit bei Bahnfrei vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Dieser Jahresbericht erzählt von Jugendarbeit zwischen Ausnahmesituation und neuer Normalität, zwischen Pandemie und Alltagssorgen. Aber genau in diesen eigenartigen Zeiten traten auch zwei Stärken der Jugendarbeit von Bahnfrei besonders zutage - wir sind in besonderem Maße beweglich und können als Organisation sehr schnell auf neue Gegebenheiten reagieren und neue Angebote entwickeln; und wir haben einen dermaßen guten Draht zu vielen Jugendlichen, dass es uns trotz aller Umstände gelungen ist, die Kids zu erreichen.

Wie sich 2021 entwickelt, muss sich erst herausstellen, wir bleiben jedenfalls dran.

<<Link zum Bahnfrei Jahresbericht 2020>>

Kücheneinweihung - Wraps aus dem Speisewaggon

Jugendliche konnten sich letzten Freitag beim Take-Away der neuen Küche im Jugendtreff Waggons ihr Glück abholen. Essen macht ja bekanntlich glücklich, und so gab es hotte Wraps und super-sweete Waffeln. Aber nun alles der Reihe nach.

Vor einem halben Jahr hatten wir damit begonnen, die Küche im Jugendtreff komplett zu sanieren. Die große Lust der Jugendlichen auf Kochen, die wir schon lange beobachten, sollte nun endlich durch eine ordentliche Küche gestillt werden. Das Projekt war von Anfang an durch viel Ideenreichtum gekennzeichnet, und Jugendliche konnten uns, soweit es die vergangenen Lockdowns zuließen, bei der Planung und dem Umbau tatkräftig unterstützen. Besonders schweißtreibend waren die Arbeiten der Neuabdichtung der Wände, die mit der Zeit schon ein wenig feucht geworden waren. Danach wurde der Boden geschliffen und frisch geölt und ein neuer Wandanstrich musste natürlich auch her. Zu guter Letzt haben wir die Küchenschränke dann auch gemeinsam mit den Jugendlichen eingebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, so überzeugt die neue Küche durch einen modernen Look mit warmen Farben und Retroelementen eines Speisewaggons, die an die alte Zeit der Eisenbahnwaggons erinnern lassen.

Seiten

 


Bahnfrei ist Mitglied im:

Sponsored by: