„Wembleyrasen“ für den Fußballplatz am Marchfeldkanal

„Selbst anpacken“ ist die Devise für sportbegeisterte Jugendliche aus Neustammersdorf, um am Fußballplatz beim Marchfeldkanal wieder gepflegteres Kurzpassspiel zu ermöglichen.

Unter der Regie vom Verein Bahnfrei werden am Freitag, 19. Mai, Floridsdorfer Jugendliche eingeladen, um 20 Kubikmeter Erde zu verteilen und so die beträchtlichen Niveauunterschiede auszugleichen. Anschließend wird die Erde gewalzt und schließlich ein neuer Rasen angebaut. An der Aktion beteiligen sich auch jugendliche Flüchtlinge, welche in den WGs in der Brünnerstraße untergebracht sind und den Fußballplatz regelmäßig nutzen.

Die Aktion wird von der MA49 Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien unterstützt, welche sowohl Werkzeuge als auch Erde zur Verfügung stellt und die beiden Tore um 90 Grad versetzt.

Interessierte Jugendliche, die gerne mithelfen wollen, können sich beim Verein Bahnfrei unter 0660/297 75 46 melden.

"Und...was machst du so?" Jobwoche bei Bahnfrei

Im Rahmen der Woche für Beruf und Weiterbildung vom waff finden in der Woche vom 25. bis 29. April im Jugendtreff "Waggons" zahlreiche Aktionen und Spiele rund um das Thema Berufswahl und -findung statt. Den Beginn macht am Dienstag das "Job-Roulette", bei dem wir der Frage nachgehen wollen, wieviel Glück es braucht, um an den richtigen Beruf zu gelangen. Am selben Tag werden auch die besten Fotos unseres Fotowettbewerbs gekürt, diese werden die ganze Woche in Form einer Ausstellung in den Waggons zu sehen sein. Diejenigen, welche nicht die Möglichkeit haben, selbst vorbeizukommen, können die Fotos auch auf unserer Homepage bewundern, denn soviel sei verraten: wir waren von der Kreativität der Einsendungen überwältigt. :-)

Am Mittwoch wartet ein Planspiel auf unsere Jugendlichen: im "Big Fit", einem virtuellen Fitnesscenter (danke für das smarte Intro-Video an Hans!), sollen unterschiedliche Jobs bewertet und entsprechend entlohnt werden - keine leichte Aufgabe. Und am Freitag haben wir wie schon im Vorjahr einige Gäste aus unterschiedlichsten Berufsfeldern zu Gast, die sich den Fragen aller Interessierten stellen. Das Besondere an den Gästen ist einerseits, dass sie mitunter recht seltsame Berufe ausüben und auch verschlungene Wege eingeschlagen haben, um dorthin zu gelangen. Noch spannender ist aber die Tatsache, dass unsere Gäste als Jugendliche früher selbst in den Bahnfrei-Waggons abgehangen sind - wir freuen uns also auch auf ein Wiedersehen mit altbekannten Gesichtern und Geschichten!

Last but not least können alle Jugendlichen in dieser Woche an einem virtuellen Jobquiz teilnehmen, am Job-Glücksrad drehen und sich im besonderen Maß Tipps und Unterstützung beim Schreiben von Bewerbungen und Lebensläufen sowie dem Führen von Bewerbungsgesprächen von allen Jugendarbeiter*innen von Bahnfrei holen.

Jahresbericht 2016 online

Der Bahnfrei-Jahresbericht 2016 ist fertig und kann online angesehen, auf Wunsch auch in Printversion bei uns in der Anlaufstelle (Ocwirkgasse 5, 1210 Wien) abgeholt werden. Der Bericht soll einen Einblick in die professionelle Jugendarbeit bei Bahnfrei geben. Schöne Momente finden sich darin ebenso wieder wie Beschreibungen unserer Angebote und Aktivitäten. Dabei haben wir darauf wert gelegt, einerseits darzulegen, welche sozialarbeiterischen Ziele hinter unserem Handeln stecken; andererseits auch die Frage offen gelegt, was wir aus dem Erlebten, Erreichten und Gescheiterten lernen können fürs nächste Jahr. Obwohl 36 Seiten umfangreich, ist der Bericht sozusagen ein "Best of", denn es war bei weitem nicht genug Platz vorhanden, um alle Aktionen und Projekte aus dem Vorjahr detailliert darzustellen.

Auch dieses Jahr haben alle Mitarbeiter*innen von Bahnfrei ihre Hände an die Tastaturen gelegt und zeichnen gemeinsam als Autor*innen verantwortlich. Besonderer Dank geht an Jugendbezirksrätin Marianne Schiel, die uns mit einem wohlwollenden Vorwort bedacht hat, sowie an alle neugierigen Leser*innen!

Link zum Bahnfrei Jahresbericht 2016: Bahnfrei_Jahresbericht_2016.pdf

Schlag den STA(dt)R(at) - Challenge accepted!

Letzten Dienstag stattete der neue Jugendstadtrat Jürgen Czernohorszky Bahnfrei einen Besuch ab und wurde von einigen Bahnfrei-Jugendlichen herausgefordert: Unter dem Motto "Schlag den STA(dt)R(at)" musste sich ein Ü-30-Team, dem neben Stadtrat Czernohorszky auch Landesjugendreferent Karl Ceplak sowie Karin Knapp von der MA 13 angehörten, der Herausforderung stellen und gegen ein Bahnfrei-Team u.a. mit Farah, Busra, Nadine, Kurejsch und Taha antreten. Gefragt waren Skills im Billard, am Schlagpolster und bei der Bottle-Flip-Challenge.

Das Team um den Stadtrat erwies sich als ehrgeizige und somit harte Nuss, musste aber den Sieg und die einzulösende Wettschuld (Dab-Dance-Posing, gibt schöne Fotos) letztlich knapp den Bahnfrei-Jugendlichen überlassen. Jürgen Czernohorskzy äußerte sich danach sehr wohlwollend über seine Gegner*innen, aber auch über Bahnfrei und die Vereine der Offenen Jugendarbeit, die sich sehr erfolgreich dafür einsetzen würden, dass sich Kinder und Jugendliche in dieser Stadt wohl fühlen.

Fazit eines sehr erfrischenden offiziellen Besuchs: Fesch war´s. Oder, wie es unser Hamza, schlagfertiger Moderator des Abends, ausdrückte: "Den können wir wieder einladen."

Rache...wird am Besten kalt serviert!

Gemeinsam mit dem Burgtheater unter der Regie von Airan Berg veranstaltet der Verein Bahnfrei vom Donnerstag, 09.02. bis Samstag, 11.02., eine Workshopreihe zum Thema "Revanche". Die Idee dahinter ist einerseits, dass das Burgtheater auf die Leute zugehen und mit ihnen gemeinsam neue Wege des Theaters beschreiten will. So soll die Orestie von Aischylos mit einem tendenziell theaterfremden Publikum erarbeitet und neu interpretiert werden.

Aus Bahnfrei-Sicht bedeutet das, dass wir als Einstieg drei hochklassige Workshops für Jugendliche abhalten. Los geht es am Donnerstag mit einem Schauspiel-Workshop, am Freitag folgt dann ein HipHop-Tanz-Workshop, ehe am Samstag das Filmen mit den eigenen Smartphones im Zentrum des Interesses steht (und hoffentlich einige kleine Filme entstehen). Mit der Orestie werden wir uns zunächst nicht beschäftigen, wohl aber mit einem zentralen Leitmotiv der Tragödie, nämlich: Rache.

Jugendliche von 12 bis 20 können sich bei uns telefonisch oder persönlich anmelden. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl!

Alle Jahre wieder...Bahnfreies NixMas und Urlaub!!!

...öffnen die Waggons am 24.12. zur NixMas-Feier ihre Tore, dieses Jahr könnt Ihr zwischen 17-22 Uhr vorbeischauen-wir freuen uns auf Euer Kommen.

Danach bleiben von 25.12.2016-09.01.2017 die Anlaufstelle und die Waggons geschlossen, ab 10.01.2017 sind wir wieder da,

und freuen uns auf ein erholtes Wiedersehen.

Außerdem wollen wir uns bei all jenen Jugendlichen bedanken, die Bahnfreis sind und das Jahr 2016 mit uns gemeinsam

belebt und gestaltet haben. Wir wünschen Euch allen eine schöne freie Zeit!!!

Eure Bahnfreis

Return to Gender

Unsere erneute Auseinandersetzung mit der Bedeutung von Geschlecht sowie die kritische Diskussion unserer Haltungen und Angebote zu Genderfragen in der Offenen Jugendarbeit kam diese Woche mit der Fertigstellung unseres Handbuchs "Return to Gender" zu einem vorläufigen Schlusspunkt.

Return to Gender ist eine Koproduktion von Mitarbeiter*innen der beiden Vereine Juvivo und Bahnfrei. Es bestand der Wunsch, verschiedene Ansätze von "Genderarbeit" zusammenzuführen und auch Entwicklungen aus der queeren Bildungsarbeit und "intersektionale Perspektiven" aufzunehmen. Angereichert wird das Handbuch durch zahlreiche Praxisbeispiele aus unserer täglichen Jugendarbeit. Die Texte stammen somit von unterschiedlichen Autor*innen aus unseren beiden Vereinen und wurden vom Redaktionsteam in Form gebracht. Wir wählten diese Arbeitsweise, weil sie unserem partizipativen Anspruch entspricht und Unterschiedliches nebeneinander bestehen lässt.

Als Konzept richtet sich das Ergebnis unseres Diskurses primär an die Mitarbeiter*innen in unseren Vereinen, denen es Positionierung und Orientierung ermöglichen soll. Wir wünschen uns aber auch, dass es auch über unsere Vereinsgrenzen hinaus weitere Auseinandersetzungen, Ideen und vor allem auch Bewusstseinsbildung und kritische Differenzierung in der "Genderarbeit" anregt.

Das Handbuch "Return to Gender" wird am 13.02.2017 um 17 Uhr im IFP (Albertgasse 32, 1080 Wien) präsentiert. Anmeldung erforderlich!

"aufgePasst" wird fünf!

Anlässlich der langen Nacht der Wiener Jugendarbeit am 16. September wurde die unabhängige Zeitung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Wiens, aufgePASST, zum fünften Mal herausgegeben. Insgesamt haben 25 Organisationen bzw. Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit in Wien an der Entstehung der Zeitung mitgearbeitet. Die Beiträge kommen sowohl von Jugendarbeiter*innen als auch von Kindern und Jugendlichen selbst.

Die diesjährigen Bahnfrei-Beiträge beschäftigen mit den Themen Jugendarbeitslosigkeit und Ausbildungspflicht bis 18. Diana Riegler hat mit drei Jugendlichen, welche seit Jahren keinen Job finden, gesprochen und ihre Eindrücke in einem eindrucksvollen Artikel zusammengefasst (S. 20-21).

Zudem waren zwei "Bahnfrei-Jugendliche", Alona und Hamza, zu Gast im Rathaus, um die neue Stadträtin für Jugendarbeit, Sandra Frauenberger, zu interviewen. Das Gespräch, in dem so schöne Fragen wie: "Was macht man mit soviel Geld?" gestellt wurden, ist zur Gänze im Blattinneren abgedruckt (S. 14-17).

Hier der Link zur digitalen Ausgabe von aufgePASST Nr. 5: (LINK)

Lange Nacht der Jugendarbeit: Jung, ledig, arbeitslos sucht...

Im Rahmen der „Langen Nacht der Jugendarbeit“ rocken Jugendliche aus den Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit in Floridsdorf den Platz vor dem Karl-Seitz-Hof.

Ziel der Veranstaltung ist es einerseits, jugendlichen Künstler*innen die Möglichkeit zu geben, auf einer Bühne zu performen - mit kräftiger Anlage und professionell abgemischt. Andererseits werden wir gemeinsam mit Jugendlichen das Thema Jugendarbeitslosigkeit via Unsichtbarem Theater, Flashmob, "Entenziehen" und "Wetthackeln" thematisieren. Eine DJ-Line und zahlreiche Stände laden zudem zu spaßbetonten Aktivitäten ein. Be there or nowhere! :-)

Freitag, 16.09.2016 ab 17 Uhr
Platz vor dem Karl-Seitz-Hof, 1210 Wien

Einrichtungen:  Jugendzentrum Marco Polo, Jugendzentrum MiHo, Mobile Jugendarbeit Donaufeld, Juvivo 21, spacelab_umwelt, Verein Bahnfrei

Line-Up: MC Aboud, Overflow & DäniX, Korus, Club der Menschen

Sommerliches Volxkino-Special bei Bahnfrei

Nach der Filmpremiere im Gartenbaukino bei der Viennale 2015 wird der mehrfach preisgekrönte Film „Einer von uns“ von Stephan Richter vom Verein Bahnfrei in Kooperation mit dem Volxkino ausgestrahlt. Bei Einbruch der Dunkelheit startet das kostenlose cineastische Highlight am Freitag den 12.8 gegen 20:30 vor dem Jugendtreff (Ocwirkgasse 13, 1210 Wien) auf der Waggonwiese. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit und handelt von der Geschichte des 13-jährigen Burschen, welcher im August 2009 in Krems bei einem Einbruch in die Supermarktkette Merkur von einem Polizisten erschossen wurde.

Im Vorfeld der Dreharbeiten wurden jugendliche Laiendarsteller*innen gecastet, und vier „Bahnfrei-Kids“ wurden zu einem Teil des Ensembles. Der Regisseur und die jugendlichen Schauspieler_innen werden bei und nach der sommerfrischen Filmvorführung anwesend sein und beantworten nach dem Film Fragen aus dem Publikum.

Seiten

 



Sponsored by: