Die Zeitung aufgePASST präsentiert wieder die offene Jugendarbeit Wiens

Anlässlich der langen Nacht der Wiener Jugendarbeit am 18. September wurde "aufgePASST" als unabhängige Zeitung der offenen Kinder- und Jugendarbeit nun schon zum vierten Mal herausgegeben. Insgesamt haben 25 Organisationen bzw. Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit in Wien an der Entstehung der Zeitung mitgearbeitet. Die Beiträge kommen sowohl von JugendarbeiterInnen als auch von Kindern und Jugendlichen selbst.

Offene Kinder- und Jugendarbeit bietet Freizeitgestaltung im öffentlichen und halböffentlichen Raum, Beratung in allen Lebenslagen, aufsuchende Arbeit (mobile Jugendarbeit + Streetwork) und das Zur-Verfügung-Stellen von Räumen und wird von der Stadt Wien finanziert. "aufgePASST" gibt Einblick in die vielfältige Welt der Kinder- und Jugendarbeit in Wien und zeigt, was Jugendliche und JugendarbeiterInnen in Jugendzentren/-treffs, in den Parks und an anderen öffentlichen Orten erleben und wahrnehmen.

Die diesjährigen Bahnfrei-Beiträge stammen vom wortgewaltigen Ruslan, der als Jugendlicher einen Teil seiner Freizeit bei den Bahnfrei-Waggons verbringt, und Diana Riegler, die als Jugendarbeiterin nicht nur für Jugendliche, sondern auch für gesellschaftspolitische Themen ein feines Gespür hat.

(LINK zur aktuellen Ausgabe von aufgePASST)